Automatisierte Qualitätssicherung bei der Pipelineherstellung in der Öl und Gas Industrie

AUSGANGSLAGE:

Der Markt für Pipelineherstellung soll zwischen 2020 und 2025 um 4% wachsen. Das Pipelinenetz wird parallel zur Nachfrage nach Gas wachsen. Schon bei der Herstellung von Pipelines kommt es ganz wesentlich an auf die Qualitätskontrolle der Pipelines an und dieses setzt sich fort bei der Verlegung der Röhren zu einer Pipeline. Dort gibt es eine Vielzahl von Prozessen, die die Lebensdauer einer Pipeline beeinflussen können, wie z.B. das Schweißen der Verbindungen, das Beschichten und Cladding. Weiterhin sind die vorbereitenden Maßnahmen für das präzise Zusammenfügen der einzelnen Rohrsegmente wichtig. Derzeit noch sind überwiegend noch manuelle Prüfprozesse im Einsatz.

Zum vollständigen Bericht »